Über uns

Der Verein für Jugendförderung und Schweiz-Russische Partnerschaft e.V. wurde im Jahr 2014 von einer Gruppe von russischen Immigranten sowie Schweizerischen Staatsangehörigen mit Unterstützung  des Unternehmens Zentrum für Schweiz-Russischer Geschäftspartnerschaft AG ins Leben gerufen.

 

Im Jahr 2014 wurde das 200-jährige Jubiläum der Schweiz-Russischen diplomatischen Beziehungen gefeiert. 1814 drohte die Schweiz auseinander zu brechen, Russland trug jedoch entscheidend zu ihrer Rettung bei. "Russland tritt am Wiener Kongress 1815 in das politisch Leben der Schweiz ein. Während Österreich eine Zerschlagung und eine mögliche Rückkehr zum "Ancien Regime" bevorzugt, beharrt Russland darauf, dass die Schweiz der 19 Kantone und die Neutralität nicht angetastet werden. Ohne diese Intervention hätte die damalige Schweiz, die sich am Rand eines Bürgerkriegs befand, wahrscheinlich nicht überlebt." Die Schweiz-Russischen Beziehungen haben seitdem einen vielfältigen, konstruktiven und gegenseitig vorteilhaften Charakter. Seit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) im Jahre 2007 haben sich die Beziehungen intensiviert und werden systematisch ausgebaut. Dies betrifft vor allem Bereiche wie Außenpolitik und Sicherheit, Justiz, Wirtschaft sowie Wissenschaft, Bildung und Kultur. 

 

Anknüpfend an diese Entwicklung und zur Förderung der Völkerverständigung und Kulturausstauschs wurde unser Verein gegründet. 

Zu den wesentlichen Zielen des Vereins gehört direkten Kontakt zwischen Jugendlichen aus der Schweiz und aus Russland herzustellen und Partnerschaften in den Bereichen Kultur, Sport, Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft zu etablieren. Weiterhin umfasst das Aufgabengebiet die Organisation von Sportlagern, Kulturreisen, Studentenforen sowie die Planung und Realisierung gemeinsamer Projekte in den genannten Bereichen. So sollen durch das frühzeitige Kennenlernen der jungen Generationen eine vertrauensvolle Basis zwischen den beiden Kulturen geschaffen und vorurteilsfreie Beziehungen gebildet werden.

 

Des Weiteren wurde im Jahr 2017 in der Thurgauer Stadt Pfyn ein Sport-Club gegründet. Schwerpunktmäßig sollen Themen wie Gewalt, verbale Auseinandersetzung oder sexuelle Übergriffe im Alltag behandelt werden und wie man sich in solchen Situationen verhält.